Make your own free website on Tripod.com

Links

Vokabeltrainer Papiamento. Für Anfänger.

Sprache: Deutsch
1 CD-ROM von EURO TALK
Windows 98/NT/2000/ME/XP und Mac OS 8.6 und höher
Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de


Papiamentu ta e lenga krioyo di Kòrsou, Aruba i Boneiru - Papiamentu ist die kreolische Sprache von Curaçao, Aruba und Bonaire.
Baustelle

Papiamentu - Der Crashkurs

Baustelle

Erste Lektionen

Einige Sätze vorweg: Dieser kleine Internet-Crashkurs beansprucht nicht, dem Leser (fehlerfreies) Papiamentu zu lehren. Weder reichen diese Seiten, um die Sprache wirklich zu lehren noch sind sie als erschöpfender Anfängerkurs gedacht.

Die folgenden Lektionen sollen lediglich Werbung für diese wundervollen Inseln und diese faszinierende Sprache und vielleicht auch einen Einstieg in das Papiamentu darstellen: Für zukünftige Touristen, sprachinteressierte Surfer oder auch für Taucher, die es leid sind, beim Reden nie die Hände frei zu haben. Na ja, und für die Sprachfanatiker, die sonst schon alles haben...

Die Grammatik des Papiamentu ist ziemlich unkomplex. Eine Ursache liegt darin, daß das Papiamentu wie z.B. ja auch Japanisch eine tonale Sprache ist: Identische Wörter unterscheiden sich lediglich durch die Betonung in ihrer Bedeutung. Um die Sprache also wirklich zu lernen, muß man sie hören und sprechen - das kann ich mit meinen paar grammatischen Hinweisen natürlich nicht leisten. Auch kann ich durch Akzentsetzung die angesprochenen Mängel eines lediglich schriftlichen Kurses nicht ausräumen.

Aber trösten Sie sich: Wenn Sie auf Kórsou oder Bonairu Menschen "Pap" sprechen hören, werden Sie überrascht sein, wieviel Sie Dank dieses Crashkurses doch schon verstehen !

1. Geschlecht der Substantive / Hauptwörter

Das Hauptwort im Papiamentu zeigt in der Regel das Geschlecht des Wortes nicht an.

Um einem Wort aber doch eine maskuline oder feminine Bedeutung zu geben, fügt man die geschlechtsanzeigenden Beiwörter hómber (Mann) bzw. mohé (Frau) hinzu. Möglich ist auch die Anwendung von machú bzw. muhé.

Um z.B. bei einem Hund - kachó - das Geschlecht anzuzeigen, ergänzt man das Wort um die entsprechenden Beiworte, also kachó hómber oder kachó machú für den männlichen Hund und kachó mohé oder kachó muhé für einen weiblichen Schappi-Piranha.

Zunächst habe ich gedacht, hómber und mohé würde man eher für Menschen verwenden wie z.B. bei yiu hómber ( Sohn bzw. wörtlich: männlicher Sproß) oder mucha mohé (Mädchen bzw. wörtlich: weibliches Kind). Offensichtlich finden machú bzw. muhé jedoch nur noch Verwendung bei explizit zoologischen bzw. spezifisch biologischen Aussagen, wie z.B. bei kabai machú (Hengst bzw. Pferd männlich). Haustiere oder bestimmte Tiere dagegen werden nur noch mit hómber und mohé klassifiziert.

2. Singular und Plural bei Hauptwörtern / Zahlwörter 2 bis 10

Zunächst eine gute Nachricht für alle Latein-Phobiker: Hauptwörter werden nicht dekliniert, Akkusativ oder Ablativ sind im Papiamentu diesbezüglich unbekannt. Genitiv und Objekte werden durch Präpositionen unterschieden.

Auch bei Singular und Plural geht es unkompliziert zu. Bei der Pluralbildung wird an das Substantiv einfach der zusatz -nan angehängt, z.B.:

kachó (Hund) - kachónan (Hunde)

pushi (Katze) - pushinan (Katzen)

mucha (Kind) - muchanan (Kinder)

kos (Sache, Angelegenheit) - kosnan (Sachen, Angelegenheiten)

Beim Gebrauch von Zahlwörtern vor einem Hauptwort jedoch fällt der Pluralanhang weg, z.B.

Zwei Bücher - dos buki

drei Hunde - tres kachó

vier Sachen - kwater ( cuater) kos

fünf Pferde - sinku kabai

sechs Katzen - seis pushi

sieben Kinder - siete mucha

acht Männer - ocho hómber

neun Frauen - nuebe mohé ( oder muhé oder sogar muhér - es ist halt eine gesprochene Sprache)

zehn Eltern - dies mayónan

KLM - Royal Dutch Airlines

Im letzten Fall treffen wir doch wieder auf das -nan, doch das Wort "Eltern" ist ja ein a priori mehrzahliges Wort, deswegen hier eine der wenigen Ausnahmen. So ganz nebenbei habe ich Ihnen auch schon das Zählen bis 10 beigebracht.

Die o.g. Pluralregel gilt auch bei einer unbestimmten Mehrzahl, z.B.

Ein paar Häuser - un par kas

Ein dutzend Babys - un dozijn bebi

Hundert Tage - centenar día

Ziemlich viele Bücher - hopi buki

Wenig Männer - algun hómber

Sehr viele Kinder - muchu mucha

Genug Lebensmittel - bastante kuminda

Das Wort kuminda (Lebensmittel) ist wieder so eine Ausnahme. Das Wort kann sowohl als Singular als auch als Plural stehen, deswegen wird auch ohne Zahlwort die Endung -nan nicht angefügt.

Einige Spanischexperten werden sich nun sicherlich auf die nächsten Lektionen freuen, denn sie dürften mittlerweise viele Wörter wiedererkannt haben.

3. Bestimmter und unbestimmter Artikel - weitere Kleinigkeiten

Der Artikel - e artikulo - ist unproblematisch. Der bestimmte Artikel der / die / das lautet schlicht und einfach und unveränderlich e . Der unbestimmte Artikel ein, eine lautet wie die Zahl eins schlicht un . In beiden Fällen gibt es keine Pluralformen des Artikels.

Der Mann und die Frau - e hómber i e mohé

Die Katzen oder der Hund - e pushinan o e kachó

Jawohl, i bedeutet und ... und o oder óf bedeuten oder.

E pushi óf un kachó ? - Die Katze oder ein Hund ?

Wichtig sind ohne Zweifel noch die Bejahung - - und die Verneinung - no .

Ja oder nein ? - Sí o no ?

Damit wären wir mit den Kleinigkeiten erst einmal durch .

4. Grüße und Floskeln

In diesem Kapitel stelle ich einige umgangssprachliche Floskeln vor:

Guten Tag / Guten Morgen - Bon día !

Guten Tag / nachmittag - Bon tardi !

Guten Abend / Gute Nacht - Bon nochi !

Auf Wiedersehen - Asta la vista (...Baby...)

Bye-Bye / Tschüß / Tschö - Ayo !

Herzlich Willkommen - Bon bini !

Danke - Danki

Vielen Dank - Masha Danki

Bitte - por fabor / por favor

Mach´s gut ! - Pasa bon día !

Sehr gut ! - Hopi bon

Glückwünsche, Beste Wünsche (Grüße) - Pabien !

Entschuldigung - Ékskius !

Macht nichts - di nada

Wie geht es dir - Kón ta bai ?

Mir geht es gut - Mi ta bon

vodafone.de

5. Die Personalpronomen und das Verb ta (sein)

Die Floskel Mi ta bon bedeutet "Mir geht´s gut" oder wörtlich: Mir ist gut. Die Satzstellung dieses einfachen Satzes entspricht auch exakt der Bedeutung der Wörter. Das Verb ta (sein) ist das am häufigst gebrauchte Tätigkeitswort im Papiamentu. Wie wir später noch sehen werden, werden damit auch präsentische, imperfekte und spezielle futurische Formen gebildet. Mi ist das Personalpronomen der 1. Person Singular. In der folgenden Tabelle lernen wir auch die anderen 5 Personalpronomen kennen.

Ich - mi - 1. Person Singular

Du - bo - 2. Person Singular

Er, sie, es - e - 3. Person Singular

Wir - nos - 1. Person Plural

Ihr - boso - 2. Person Plural

sie - nan - 3. Person Plural

Wenn wir nun unseren Floskel-Satz mit allen Personen bilden, kommt folgendes heraus:

mi ta bon - mir geht´s gut

bo ta bon - dir geht´s gut

e ta bon - ihr, ihm geht´s gut

nos ta bon - uns geht´s gut

boso ta bon - euch geht´s gut

nan ta bon - ihnen geht´s gut

Wir stellen in der obigen Tabelle freudig überrascht fest, daß sich das Verb in seiner Form nicht ändert ! Ihre Freude ist möglicherweise sogar noch größer, wenn Sie erfahren, daß das Verb sich nur in Ausnahmefällen (wie z.B. dem Partizip oder Gerundium ;-)) überhaupt verändert ! Lateinhasser werden Papiamentu lieben !!!

Nun können Sie stolz sagen:

Mi ta un alumno - Ich bin ein Lernender / Schüler. Oder:

Mi nombre ta X - Mein Name ist X

E ta agradabel - Es ist angenehm / behaglich / nett

Boso ta laat - Ihr seid spät

Bo ta mashá inteligente - Du bist sehr intelligent (permanente Eigenschaft, im Sinne von überdurchschittlich - Danke !)

Nan ta hopi bobo - Sie (3. Person plural) sind sehr dumm (Das geht zumindest theoretisch auch einmal vorbei, deswegen hopi)

Nos ta hopi rápido - Wir sind sehr schnell (bleiben es aber nicht, deswegen hopi)

E Diablo ta mashá malu - Der Teufel ist sehr böse (und das bleibt er auch)

6. Das Adjektiv

Das Adjektiv wird im Papiamentu ähnlich wie im Spanisch hinter das Substantiv gestellt, z.B.

un chek bunita - ein hübsches Mädchen (Natürlich !!!)

e kuminda pika - das scharfe Essen

7. Der Imperativ und einige neue Verben

Der Imperativ bzw. die Befehlsform im Papiamentu existiert eigentlich überhaupt nicht, denn nach meinen Erfahrungen ist jeglicher auch nur annähernd schroffe Ton in dieser Sprache unbekannt ;-).....

Na ja, bon (Bedeutet "Okay" und wird wie die ehemalige deutsche Hauptstadt gesprochen) , es gibt ihn doch. Aber als Imperativ dient lediglich das schlichte Verb, ohne jeden Zusatz, allerdings betont mit einem Ausrufezeichen und natürlich auch tonal betont, z.B.

ta ! - Sei !

bai (bay) ! - Geh !

drumi ! - Schlaf !

papia ! - Sprich !

sali ! - Hau ab ! (Geh raus !)

contesta ! - Antworte !

traha ! - Arbeite !

Bon, es geht aber höflicher, mit dem por favor oder por fabor angehängt:

Drenta sinta tin un kófe por fabor ! - Komm bitte herein, setz dich und nimm einen Kaffee !

Drei Verben - Drenta sinta tin - stehen hier übrigens ohne Trennung oder Bindewort hintereinander und werden auch so gesprochen, nämlich drentasintatin. Das sind die sogenannten seriellen Verben, die bei aufeinanderfolgenden und zusammenhängenden Tätigkeiten sprachlich verschmelzen. Deswegen werden sie von mir orthographisch auch so dargestellt.

8. DasVerb tin (haben)

tin (haben) wird im Papiamentu - ähnlich wie im Spanisch das Verb tener - häufig verwendet, inbesondere in geläufigen Satzkonstruktionen:

Mi tin friu - Mir ist kalt ( Wörtlich: Ich habe Kälte - Spanisch : Tengo frio )

Nos tin sed - Wir haben Durst

Boso tin hamber ? - Habt ihr Hunger ?

Bo tin sed ? - Hast du Durst ?

E tin kalor - Es ist heiß

Mi tin miedo - Ich habe Furcht

E meneer tin plaka - Der Herr hat Geld

E señora no tin tempu - Die Frau hat keine Zeit

Im letzten Satz sehen Sie bereits eine einfache Form einer Verneinung durch das schlichte Einfügen des Wörtchens no vor dem Verb. Dazu später mehr...

9. Die formale Anrede Sie

Im Papiamentu gibt es die formale Anrede "Sie" wie im Deutschen als Extrawort eigentlich nicht. Es gibt aber eine höfliche Entsprechung, die die betroffene Person indirekt anspricht, sozusagen in der dritten Person und wörtlich übersetzt wohl z.B. so lauten würde: (Die) Señora trete bitte ein = señora drenta por fabor Tatsächlich entspricht dies ungefähr der höflichen Bitte auf Deutsch : Bitte treten Sie ein. Ähnlich wird für das männliche "Sie" meneer eingesetzt:

Meneer tin algu tempu ? - Haben Sie etwas Zeit ?

Beachten Sie (plural = señora i señor ), daß der Artikel in diesem Fall wegfällt.

Statt meneer ist aber auch señor möglich, statt señora auch mevrouw. Übrigens ist aber auch die Anrede mit bo oder im plural mit boso absolut im Rahmen der Konvention. Verfügt die angesprochene Person über einen Titel oder eine spezielle öffentliche Funktion, so kann sie formal auch so angeredet werden:

profesor(a), dókter oder abogado (Anwalt) können dann die anderen Formen ersetzen.

In den letzten Jahren setzt sich vor allem auf Aruba und besonders für die schriftliche Form ein "neues" Personalpronomen für die formale Anrede Plural durch: bosonan . Damit wurden die 2. und 3. Person Plural einfach zusammengezogen und aus "ihrsie" ein echtes formales "Sie" konstruiert:

Bosonan gusta mi página di web ? - Gefällt Ihnen (allen) meine Webseite ?

Im Sprachgebrauch - und d.h. in den Zeitungen - taucht dieses PP auch immer häufiger auf und kann wohl unbedenklich auch in der Umgangssprache verwendet werden.

Exklusiv bei Vodafone: Das Blackberry Storm

10. Das Präsens - die Gegenwartsform

Im Papiamentu werden die meisten Verben im Präsens mit dem bereits bekannten Verb ta konjugiert:

Mi ta skirbi - Ich schreibe (gerade)

Bo ta bai hopi rápido - Du gehst sehr schnell

Señora ta cumpra kuminda ? - Kaufen Sie gerade Lebensmittel ?

Mi ta wak televishon - Ich schaue (gerade) Fernsehen

Der Vollständigkeit halber: Es gibt noch eine zweite Präsensform, die mit ta , jedoch statt mit dem üblichen Verb (Infinitiv) dann mit dem Partizip gebildet wird, z.B. haben

Mi ta wakando televishon oder Mi ta skirbiendo die selben Bedeutungen wie in den Sätzen oben.

Nach meinen Beobachtungen wird damit derselbe Zeitrahmen erfasst wie in der einfachen Gegenwartsform, wobei man aber z.B. nicht fragen würde: Señora ta cumpranda kuminda ? - Kaufen Sie gerade Lebensmittel ? Die Partizip-Präsensform in der direkten Anrede habe ich noch nie gehört. Zum Partizip später dann mehr.

11. Das Verb por (können, dürfen)

Einige Verben werden im Präsens ohne ta konjugiert. Dazu gehört das Verb por (können, dürfen).

Bo por lesa - Du kannst lesen / du darfst lesen

Mi por landra - Ich kann schwimmen

Nan no por bai (na) Merka - Sie können nicht in die USA reisen

Mi no por drumi - Ich kann nicht schlafen

12. Der bestimmte Artikel 2 und das Verb kier (mögen, wollen)

Anders als im Deutsch dient der bestimmte Artikel der / die / das = e im Papiamentu noch mehr der Betonung des Substantives. Z.B. sagt man für :

Der Hund ist der Freund des Menschen - kachó ta amigu di hende

Man läßt hier im Papiamentu den bestimmten Artikel weg. Es könnte immerhin der unbestimmte Artikel un stehen. Ein weiteres Beispiel:

Piská landra den awa - Der Fisch schwimmt im Wasser

Ist unser Fisch aber Subjekt eines Relativsatzes, wird er mit dem bestimmten Artikel betont:

E piská ku mi kier fango landra den awa - Der Fisch, den ich fangen will, schwimmt im Wasser.

13. Das Verb kier (mögen, wollen)

Im letzten Satz unter 12 haben wir ein weiteres Verb kennengelernt, das im Präsens ohne ta konjugiert wird:

kier bedeutet wollen oder mögen, kann aber auch gern haben oder sogar lieben bedeuten. Neben dem Aspekt des Wunsches oder der Zuneigung hat kier auch eine futurische Funktion. Einige Möglichkeiten:

Mi kier un serbes - Ich hätte gern ein Bier (auch im Sinne einer Bestellung an der Bar !)

Mi kier corre baiskel - Ich liebe Fahrrad fahren / Ich fahre sehr gern Fahrrad

Mi kier bai (na) Merka - Ich will / werde nach Amerika gehen

14. "Falsches" Futur und das Verb bai (gehen)

Wie wir sahen, kann man mit kier eine Art "leichte" Zukunftsform ausdrücken bzw. den Willen zu einer Handlung. Das kommt einem schon "spanisch" vor und so ist es auch mit dem Verb bai (gehen). In Verbkonstruktionen und mit dem Gegenwartspartikel wird aus einer Aussage eine Art Futur:

Nos ta bai kome - Wir gehen essen, aber auch: Wir werden essen gehen

Mi ta bai landa den lamá - Ich werde (bin dabei, habe es aber noch nicht) im See schwimmen gehen.

Nun kann man den futurischen Aspekt noch stärker betonen, indem man beide Verben, kier und bai zusammen verwendet. Zur Demonstration verwende ich eine Floskel aus dem Serienklassiker "Kung Fu", weil dieser berühmten Satz den Futur-Aspekt dieser Verbkonstruktion genau trifft und ... mir gerade nix Besseres einfiel ;-)

Mi nomber ta Caine. Mi kier bai juda bo ! - Meine Name ist Caine. Ich werde dir helfen !

www.Plus-Reisewelt.de

14. Echtes Futur

Die reine Futurform im Papiamentu wird durch den Zeitpartikel lo gebildet:

Lo mi juda bo - Ich werde dir helfen

Allerdings ist die Konstruktion kier bai juda zeitlich näher als das hier gezeigte reine Futur... und natürlich entschlossener ! Noch einige reine Futurformen, die wohl bei eher sachlichen Erwägungen für die Zukunft zur Anwendung kommen:

Lo boso sinja Papiamentu - Ihr werdet Papiamentu lernen

Lo nan corre barki bela - Sie werden segeln gehen

Das lo muß aber offensichtlich nicht am Beginn des Satzes stehen, denn folgende Stellung des Partikels wird auch toleriert:

Mi lo traher - Ich werde arbeiten

Bo lo skirbi (kier spera)- Du wirst schreiben (hoffe ich )

Nan lo bai (na) Alemania / Hulanda - Sie werden nach Deutschland / in die Niederlande gehen

Das Futur wird unabhängig vom Personalpronomen immer gleich gebildet:

Lo mi hasi - ich werde machen

Lo bo hasi - du wirst machen

Lo e hasi - er , sie , es wird machen

Lo nos hasi - wir werden machen

Lo boso hasi - ihr werdet machen

Lo nan hasi - sie werden machen

Wohlgemerkt, der Partikel kann aber auch umgestellt werden, wie z.b. in E lo hasi oder Kiko bo lo hasi ? = Was wirst du tun ? Sie merken es schon, die Fragewörter kommen...

15. Frage und Fragewörter

Fragen kann man im Papiamentu - wie Sie (bosonan ;-)) bereits gesehen haben und auch aus dem Deutschen kennen - durch einfache Betonung stellen:

Bo (ta) scucha ? - Hörst du ? oder: Nan (ta) durmi ? - Schlafen sie ?

Es ist im Präsens dabei aber (noch) nicht zwingend erforderlich, den Gegenwarts-Partikel ta zu setzen:

Bo scucha ? - Hörst du ? oder: Nan durmi ? - Schlafen sie ?

Vielleicht wird dies im Laufe der gerade sich vollziehenden Standardisierung der Sprache aber bald grammatisch falsch sein

Mit Fragewörtern muß man dagegen das Partikel verwenden, wenn nicht eines der Ausnahmeverben, z.B. tin steht:

Unda bo ta bai? - Wohin gehst du ?

Kiko bo ta hasi ? - Was tust du ?

Ken ta bo ? - Wer bist du ?

Kuantu anja (aña) bo tin? - Wie alt bist du / Wörtlich: Wieviel Jahre hast du ?

Pakiko bo ta puntra ? - Warum fragst du ?

Kon ta bai (ku bo)? - Wie geht´s (mit dir) ? (Mi ta bon, danki ! - Mir geht´s gut, danke !)

Hier wird noch geschuftet und das ein oder andere mußte bereits korrigiert werden - Ékskius !

So hatte sich da und dort ein for di oder fo'i ( aus, von ) statt des gegenteiligen na (nach, hin zu, in Richtung auf ) eingeschlichen. Es heißt z.B. mi ta fo'i Merka - Ich bin aus Amerika, aber mi ta bai na Merka - Ich gehe nach Amerika. Es ist aber noch gebräuchlicher: Mi ta bai Merka - Ich gehe nach Amerika.

Frommer's Portable Aruba, Bonaire, & Curacao

Frommer's Portable Aruba, Bonaire, & Curacao
von Christina Colon

Sprache: Englisch
Format: Taschenbuch - 204 Seiten - Verlag: Wiley & Sons
Erschienen September 2007

Aruba, Bonaire, Curacao. Ein Reisehandbuch: Mit praktischen Hinweisen

Aruba, Bonaire, Curacao. Ein Reisehandbuch: Mit praktischen Hinweisen
von Susanne Schlosser

Sprache: Deutsch
Format: Taschenbuch - 335 Seiten Kobo - Verlag:
Erschienen Februar 1995



zurück

Copyright Thomas Siebe © 2005 E-Mail

Links Homepage